hw.d

hw.d

Caro Jost: Which walls do you talk to?

Die fünfte Publikation unserer art-project-Reihe entstand in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Caro Jost, die ihre künstlerische Ausbildung in New York und München absolvierte. Während ihrer Zeit in New York entwickelte sie das Prinzip der „Streetprints®“. Die spezielle Technik ermöglicht es ihr, Oberflächen von Straßen und Gehwegen auf Leinwand zu bringen und dadurch Orte und Ereignisse auf ihre eigene Art zu dokumentieren, zu interpretieren und in einen neuen Kontext zu setzen. 

Im Rahmen des art projects setzte Caro Jost ihre Streetprints® ein, um eine Brücke zwischen ihrem Atelierraum und dem Hinterhof  der Türkenstraße 55-57 zu schlagen. Durch die Verknüpfung von Fundstücken aus dem Atelier und den konzeptuellen Bodenarbeiten im Hinterhof entstanden drei Werke, die sich vor allem durch ihren thematischen Bezug zu ihren Entstehungsorten auszeichnen. Im Mittelpunkt der Arbeiten steht dabei die Frage „Which walls do you talk to?“ – Welchen Einfluss nimmt unser Umfeld auf unsere Arbeit? Dieser Frage stellt sich Caro Jost, die im Atelier einen Prozess des ständigen Hinterfragens durchläuft, durch den Wechsel ihrer Wirkungsstätte. In einer neuen Umgebung stellte sie sich der Herausforderung, in einer unbekannten Umgebung eine neue Art der Auseinandersetzung mit ihrer Kunst zu finden. 

hw.d

art project #05

29–01–2014

Alle Projekte des Kunden

Ähnliche Projekte

nomad
Magazin Ausgabe 4
nomad
nomad
Magazin Ausgabe 3
nomad
hw.d
art project #08
hw.d
Newsletter
Anmeldung

*Pflichtfeld

Mit meiner Anmeldung zu dem Newsletter willige ich ein, dass hw.design die oben eingegebenen Daten nutzt, um mir den Newsletter zukommen zu lassen und personalisierte Nutzungsprofile erstellt werden. Diese Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden, in dem ich mich im Newsletter abmelde. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen